Haustiere – als Freund oder Helfer

Wer kennt das nicht, die Kinder betteln bei jeder Gelegenheit, endlich ein Haustier zu bekommen. Aber viele Faktoren bestimmen bei dieser Entscheidung mit, immerhin ist ein Tier kein Spielzeug. Wohnt man in Miete, ist oftmals Haustierhaltung verboten oder ziemlich eingeschränkt. Wenn man im Eigenheim wohnt, muss auch genau überlegt werden, ob die Haltung eines Tieres möglich ist, welches Tier in den Haushalt passt und dabei geht es nicht nur um die Größe, wie etwa bei pygmy pets (pygmy pets: wallabies, etc.) und was mit dem Tier passiert, wenn die ganze Familie in Urlaub möchte.

Auch Tiere haben Ansprüche – nicht nur besondere pygmypets, sondern auch der Hund

Auch muss natürlich geklärt werden, wer das Tier versorgt, bei einem Hund – wer mit ihm Gassi geht. Das sollte mindestens dreimal am Tag erfolgen. Große Hunde brauchen viel Auslauf und brauchen deshalb lange Ausflüge. Kann diese Zeit aufgebracht werden. Wer springt ein, wenn das zuständige Haushaltsmitglied einmal nicht da sein kann?

Kinder und Haustiere

Fragen über Fragen. Auch zeigt die Erfahrung dass die Kinder das erste halbe Jahr Feuer und Flamme für das neue Familienmitglied sind aber sich danach wieder anderen Dingen widmen und das Haustier einfach vergessen wird. Auch ein exotisches pygmy pet (pygmy pets: exotic animals) wird oft nicht auf Dauer von Interesse sein. Gerade in der Weihnachtszeit werden viele Haustiere angeschafft, die dann in der Urlaubszeit von Tierschützern an Raststätten wieder eingesammelt werden müssen.

Bei Kindern ist es sinnvoll, dann einen Kompromiss zu finden. Ein kleiner Vogel zum Beispiel ist schnell versorgt und wird auch von den Nachbarn gerne mal genommen wenn man in Urlaub möchte. Hamster oder Rennmäuse sind auch kleine Tiere, die zwar versorgt werden müssen aber nicht viel Pflege und Aufmerksamkeit benötigen. Auch hier springen gerne mal die Schulkammeraden ein, vor allem, wenn es sich um nicht alltägliche Haustiere wie ein Kaninchen handelt (für Interessierte: pygmypets.com – pygmy pets exotic animals). Bei Hund und Katze muss der Schritt aber ganz genau überlegt werden, hier dreht es sich nicht um ein oder zwei Jahre, ein Hund kann 12 Jahre und noch älter werden.

Haustiere im Alter

Anders verhält es sich natürlich bei alten Leuten. Die haben oft keinen Ansprechpartner mehr und blühen auf, wenn eine Katze oder ein Hund ins Haus kommt. Auch da muss man wieder genau überlegen, wie die Versorgung geregelt werden muss. Meistens ist es sinnvoll, etwas ältere Tiere zu nehmen. Die sind nicht mehr so aufgedreht und genießen die Ruhe bei einer Einzelperson. Und so sind beide glücklich, der ältere Mensch, der wieder eine Aufgabe hat und der Hund der in Ruhe seinen Lebensabend bei viel Zärtlichkeit genießen kann.